Auslandsblog.de - Kostenlose Blogs für Abenteurer

KAIST-Studium in Korea

Taiwan

Nightmarkets Im Tempel Aussicht vom Elephant Mountain Bubble Tea Lychee Bingsu Eis Rooftop Bar im Cherry Blossom Style Fancy Tempel von außen Hot Pot Grüner Tee- Waffel Wurzelmilchshake Frische Dumplings Taiwan Spezialität: Pineapple-cake

Ich war für 5 Tage in Taiwan mit ner Amerikanerin aus meinem Kurs, die n bissl Chinesisch konnte weil ihre Vater aus -Taiwan kommt und daher kannte sie sich super mit dem Essen da aus.

Die meiste Zeit haben wir auf den Nightmarkets verbracht, da gibt's neben richtig gutem Streetfood Klamotten und Krams, da kann man stundenlang verbringen. 

Wenn ihr auf die Bilder klickt, seht ihr ne kleine Beschreibung dazu :)

Cherry Blossoms und 2 Seoultrips<3

Cherry Blossom Trees auf dem Kampus Cherry Blossoms nachts sehen aus wie Schnee auf den Bäumen :D Seoul Ausflug mit Cherry Blossom Haarschmuck vom Festival

Die Kirschblüten sind im März bis Mitte April überall zu finden und auch n richtiger Hype. Die Leute machen Bilder mit denen, die werden zum Thema in Cafes und Shops dh. es gibt dann Tassen mit dem Motiv etc. und auch ein Cherry Blossom Festival in Seoul. Des war an sich jetzt nicht so spannend und nicht des Worts "Festival" würdig, weil da gibts halt ne riesige Allee mit den Kirschblütenbäumen zum Foto schießen. 

Kakao Friends sind die Smileys von dem koreanischen Messenger Kakaotalk Peach- Coolster KakaotalksmileyBildergebnis für kakaotalk peach

Die Koreaner stehen ja auf so niedliches Zeug und sind komplett vernarrt in die Smileys vom koreanischen Messenger Kakaotalk, dh. da gibts riesige Einkaufsläden mit sämtlichen Fanartikeln von Zahnbürsten über Handyhüllen, da gibts fast alles. Bin aber mittlerweile auch total begeistert von Peach, so ne Mischung aus Arsch und Herz :D(rosa Ding siehe oben)

Koreanische Sauna Reisgetränk

Wir haben für ca. 15 Euro den Abend und die Nacht in der Sauna verbracht. Am Eingang gibts nen Art Schlafanzug und des Gebäude ist 5-stöckig. Es gibt Spielhallen, Massage und Beautysalons, Restaurants, Karaokeraum, Swimmingpool und n Schlafsaal. In der Gemeinschaftshalle siehe Foto gibts ne Salzwärmekammer, ne Eiskammer mit mit ca. -7 Grad, unterschiedliche überdimensionale Pizza-Backofen zum reinsitzen mit unterschiedlichen Temperaturen bis ca. 50 Grad und 3 Räuchekammern. Die Sauna an sich ist getrennt nach Geschlechtern und ist eigentlich n riesiger Raum mit ca. 10 Schwimmbecken mit heißem Wasser, 30 Grad aufwärts. Leider ist der Schlafsaal nur für 20 Leute, dh. wir haben im riesigen Gemeinschaftsraum geschlafen, auf dem harten aber dafür warmen Boden mit tausend anderen Leuten. Ist ne Erfahrung wert auf jeden Fall, aber mehr als eine Nacht würde ich jetzt nicht unbedingt empfehlen, da es nicht wirklich bequem ist und ständig Leute über einen drüberlaufen, reden, Videos auf dem Handy angucken dh. es wird nicht ruhig in der Nacht. 

Seoul Palace Beleuchteter Turm mit Elefant (?) Seoul Aussicht aus der S-Bahn

Seoul ist riesengroß, vor allem gut zum Shoppen und zum Essen. Dh. soviel Sightseeing hab ich gar nicht gemacht, hier n paar Einblicke.

Berühmte Pizzabomb 4 Formaggi Pizza Deckel von der Pizza mit Dips

Pizzabomb im The Place Restaurant in Seoul- absolut empfehlenswert!
Des sind keine Beweise von nem Disaster einer verbrannten Pizza, sondern der Teig wird mit Tintenfischtinte gemacht und zur Show kurz angezündet, brennt weniger als 30s. Anschließend wird die Pizzabombe aufgeschnitten. Die Pizza an sich ist typisch koreanisch leider süß, obwohl wir ne Käsepizza bestellt hatten, waren gezuckterte Trauben und Walnüsse drauf, des ist sehr gewöhnungsbedürftig. Die Kuppe der Pizza ist sehr knusprig, innen hohl, und die Dips dazu sind leider auch megasüß. Aber war's auf jeden Fall wert!

Kunstuni mitten in Seoul Green Tea Snowflake Shake und Croissantmuffin Frühstück: Ochsensuppe und Dumplings

Mitten in Seoul gibts die Kunstuni, die von der Architektur her sehr an Hogwarts erinnert. Dh. auf der einen Seite sieht man Hochhäuser und Stadt, und auf der Seite siehe Bild sieht man Wald und die mehr im englischen Stil gebauten Gebäude. Sehr fancy! Und natürlich nochmal Essen: Vllt erinnert ihr euch noch an mein Green Tea Bingsu Eis, des mehr so Schneeflockenartig ist? Des ist des Gleiche nur in nem Becher, megageil. Und dazu n Croissantmuffin (wusste nicht, dass es sowas gibt). Rechts seht ihr unser Frühstück, richtig gute Ochsensuppe mit Dumplings- war sehr sehr seeeehr gut. 

 

 

Ausflüge der letzen zwei drei Wochen

Huhu!

Also soooviel konnte ich noch gar nicht rumreisen, weil (wer hätte das gedacht) studieren hier doch n bissl stressiger ist als in Deutschland. Ich hab in jedem Fach wöchentliche Hausaufgaben Abgaben, die bewertet werden und noch ne Gruppenarbeit mit nem Arbeitsaufwand von ca. 8h die Woche. Zusätzlich hab ich angefangen Frisbee im Team zu spielen und bin wieder fleißig am Klettern. An der Kaist gibt's auch so n Programm, wo man sein Land vorstellen kann und da bin ich fleißig bei den Vorbereitungen für Deutschland dabei für diesen Donnerstag. Ich werd (selbstverständlich) des deutsche Essen präsentieren und wir werden auch deutsches Essen an Studenten verteilen, des wir gottseidank bei der Menge nicht selber kochen müssen. Es wird unter anderem n Linseneintopf und Kartoffelsalat geben, bin gespannt ob die Koreaner des schaffen zu kochen :D

 

  

1) Wir waren letztes Wochenende bei einem Korean Folk Village, und konnten sehen wie die früher gelebt haben. War ganz okay, die Häuser sehen halt cool aus aber des Highlight war, dass wir uns koreanische Klamotten (Hanbok) ausgeliehen haben :D War echt fancy.

 

2) Waren ne alte Mauer besuchen, sind entlang gelaufen.

3) Die armen nicht flauschigen Viecher hab ich auf nem Markt fotographiert, da gibts ganz viele Stände mit Fischen und sonstigem Krabbelzeug aus dem Meer.

4) Da hatten wir eine Teezeremonie, ich hatte grünen Tee der war super!

5) Des ist eins von vielen Gräbern die wir besucht haben

6) Natürlich auch n paar Runden Karaoke gesungen, unser Rekord (weiß nicht ob ich stolz sein soll) war 8 Stunden am Stück. Man vergisst einfach die Zeit :D

Des war's schon wieder, in diesem Sinne Ade war schee! :)

Koreanisches Essen Teil 2

Hallö :) 

Hab mich langsam eingelebt und hab deswegen den Blog hier vernachlässigt. 

Also wegen m essen: Dass ich keine Küche hab ist zwar immer noch recht nervig, aber ich hab mich mittlerweile damit abgefunden. Frühstück: Ich kauf Müsli und dann jeden Abend im Shop in unserem Wohnheim so ne kleine Packung Milch, die klemm ich dann zwischen die Fenster über Nacht als "Kühlschrank". Mittags ess ich oft den Kimbap (Sushirolle mit Gemüsefüllung etc.), den ich mir am Abend davor hol und auch zwischen die Fenster klemm. Abends ess ich meistens in der Nordcafeteria, die hat viel mehr Auswahl und neben der Mensa auch noch kleine Restaurants wo ich meistens Omlett mit Reis oder koreanische Nudeln ess. Also soweit komm ich ganz gut klar. In der Nähe vom Kampus gibt's noch n Supermarkt, da hol ich mir dann Tomaten und Bananen und da gibt's auch ne Bäckerei in der gleichen Straße, da fress ich mich momentan durch :D 

Koreanische Spinatnudeln    

Hier mal nen kleinen Einblick:

1) Grüne koreanische Spinatnudeln mit undefinierbarer Soße in einem Restaurant außerhalb vom Kampus :D Meiner Meinung nach sind die so n Mix aus Spätzle und Spaghetti

2) Des ess ich ganz gern, kommt direkt vom Herd da verbrenn ich mir des öfteren meine Klappe :D Reis, Gemüse und so ne Art Schnitzel in der Mensa

3) Lange Nudeln mit Sojasoße und Gemüse, sehr schwer zu essen vor allem mit Stäbchen :D

4) Brot <3 Reisbrot aus der Bäckerei, leichter lila Stich weil des mit Multigrain Reis hergestellt wird. Ist ganz weich und mega gut

5) Meine große Sucht: Bing sul Eis! Des weiße wird hergestellt aus Milch und Wasser und hat dann ne Schneeflockenkonsistenz, da könnt ich mich reinlegen. Natürlich in Kombination mit grünem Tee- Eis <3

6) Eins meiner besten Gerichte die ich bisher hatte: Fleisch mit Pilzen und Grünzeug

7) Mensa essen am Wochenende, wenn kein Restaurant geöffnet hat. Übrigens des in der orangenen Schale war sehr scharf :/ 

Freizeit

Mini Ausschnitt vom Kampus: Fußballfeld und Fakultätsgebäude 

Der Kampus ist gefühlt so groß wie ein Dorf und daher verbringen wir viel Zeit damit, unsere Vorlesungsräume zu finden bevor es mit dem Studium losgeht und auch mal was für die eigene Orientierung zu tun. BTW ich hab mich noch nicht verlaufen :D 

Koreanischer Spielladen

In Korea gibt es viele Spielläden, dh. du zahlst für ein Getränk (Kaffee, Smoothie, Softgetränk,...) und kannst da den ganzen Tag mit Freunden Brettspiele o.ä. lesen. Im Erdgeschoss befindet sich die Bar und die Wände wurden als Gästebuch missbraucht, auf den gelben Zetteln stehen überall Grüße aus der ganzen Welt. Im unteren Geschoss sind die Regale voll mit Spielen. Wir haben mit einem koreanischen Buddy auch ein Spiel gespielt, war echt entspannt. 

EunHangDong

Ein Teil von Daejeon (5. größte Stadt Koreas mit 1,5 Mio. Einwohner, direkt an der KAIST) hat nachts so n Display über der Straße, die entweder Fische oder Wolken zeigt, oder auch Werbung und Videos von Kochshows. 

Karaoke 

Die Koreaner sind verrückt nach Karaoke, also waren wir auch in so ner "Bar". Da gibt es dann viele einzelne Zimmer mit Sofas und Diskolichter, wo man so laut und falsch singen kann, wie man will für wengier als 2 Euro. Wir waren an dem Abend komplett nüchtern und trotzdem haben alle gesungen, weil es so lustig war. 3h später hatten wir dann keine Stimme mehr :D

Zuckerwatte mal anders

Die Zuckerwatte hier hat Tiergesichter :D

Komplett überteuert

Duschgel, Shampoo, Hygeneartikel etc. sind sehr teuer hier, aber 11 Euro für n Deo ist dann doch n bissl arg krass. Das wusste ich aber schon davor und bin deshalb gut ausgestattet :D Angeblich kostet Deo hier soviel, weil Asiaten nicht schwitzen können / nicht nach Schweiß riechen können und die daher keins benutzen... Aber bin mir was das angeht nicht hundertpro sicher, hab's nur von anderen gehört. 

Koreanisches Essen

Hier ist es vielleicht nochmal wichtig zu erwähnen, dass ich kein Fan von scharfem Essen bin und seit kurzem leider auch fruktose-intolerant. Dennoch hatte ich bisher noch keine gruselige Erfahrung mit dem Essen hier und bisher hat auch alles geschmeckt :D 

Frühstück

Des gestaltet sich noch ein wenig schwierig, weil in den Shops auf dem Kampus nur so Kekse und kein Brot o.ä. verkauft wird, aber dafür Müsli und (keine haltbare) Milch. Da wir keinen Kühlschrank im Wohnheim haben (und auch keinen haben dürfen), ist das mit dem Essen kaufen allgemein nicht so einfach. 

Es gibt Frühstück in den Mensas, aber da bin ich einmal hin und rückwärts wieder raus, siehe Bild. 

Ich hab mir jetzt mal Müsli gekauft und werd dann halt morgens immer ne kleine Packung frische MIlch kaufen oder des Frühstück einfach auslassen, weil ich recht spät Vorlesung hab und eig. gleich Mittagessen kann :D

Essen allgemein 

In den meisten Mensas auf dem Kampus und auch in manchen Restaurants außerhalb sind Vitrinen ausgestellt mit den unterschiedlichen Gerichten, sodass ich sehen kann, was zur Auswahl steht. Die Beschreibung ist allerdings meistens auf Koreanisch. Auf dem Kampus gibt's auch Messer und Gabel, aber des typische koreanische Besteck besteht hier aus Essstäbchen und Löffel. Ich kann überhaupt nicht mit Essstäbchen essen, zumindest noch nicht, aber ich weiger mich ne Gabel in die Hand zu nehmen und heute hatte ich mein erstes Erfolgserlebnis und hab's sogar geschafft, Reis mit Stäbchen zu essen. Hat zwar gedauert, aber ich hatte Zeit. 

Ansonsten gibt es n paar Tischregeln, die ich aufgegriffen hab: Die Reisschüssel darf nicht in die Hand genommen werden, die muss auf dem Tisch stehen bleiben beim Essen und auch die Stäbchen dürfen auf keinen Fall in den Reis gesteckt werden. Der Älteste am Tisch wird normalerweise als Erstes bedient. Oh und zu jedem Essen gibt's gratis Wasser, egal ob auf dem Kampus oder im Restaurant außerhalb. 

Soju- 12 % Name vergessen, aber die frittierten Maultaschen sind gefüllt mit Nudeln, Fleisch und Gemüse. Hab auch einen frittierten Oktopustentakel probiert und war echt okay :D Reispfanne mit Huhn und Omlett (sehr heiß, wegen der Pfanne :)) Kimbap- im Prinzip Sushi mit Omlett, Fleisch und viel Gemüse Frühstück?! War ausgestellt, hab's nicht gegessen Koreanisches Barbecue mit viel Fleisch und Vitrinen, in denen das jeweilige Essen für den Tag ausgestellt ist

Ankunft und Wohnheim

3 Jahre nach meinem Australien-Aufenthalt bin ich jetzt in Südkorea für mein Auslandsemester an der KAIST gelandet. 

Der Flug war okay, 3h nach Moskau mit 3h Aufenthalt und anschließend 8h nach Incheon (Seoul). Von dort ging es anschließend mit dem Bus weiter, ich bin mit zwei anderen Studenten meiner Hochschule geflogen und wir hatten keine Probleme, das Busticket zu kaufen. 3h später wurden wir in Daejeon abgesetzt, von dort mussten wir noch mit dem Taxi weiter (ca. 15 Minuten) und hat uns zu dritt insgesamt weniger als 10 Euro gekostet. Der Taxifahrer konnte kein Wort Englisch, wir zeigten ihm ein ausgedrucktes Dokument der KAIST-Schule, eine Wegbeschreibung inklusive koreanischer Sätze, die wir dem Taxifahrer zeigten. Am Wohnheim angekommen mussten wir erst noch zum ISSS- Büro, das war leider ein 15 Minuten Fußweg mit dem ganzen Gepäck, wo wir wichtige Anmeldedokumente, einen Kampusplan und einen Pulli bekommen haben. Anschließend ging es endlich zurück zu den Wohnheimen. Dort erhielten wir unsere Decken und unser Studentenausweis wurde für dieses Wohnheim und das jeweilige Zimmer freigeschaltet. Im Erdgeschoss gibt es eine "Küche", bestehend aus einer Mikrowelle und einem nicht ganz so glaubwürdigen Wasserspender und ein kleines Kiosk, im 2. Stock ein gratis Fitnessstudio und in jedem Stockwerk Waschmaschinen und Trockner. Männlein und Weiblein sind getrennt, wir haben denselben Eingang und teilen uns das Kiosk, Küche und Fitnesstudio, aber um in den jeweiligen Bereich zu kommen, wird jedes mal der Studentenausweis benötigt. Der funktioniert nur im ersten Stock, dort sitzen immer Koreaner und passen auf, dass im Wohnheim Ordnung herrscht. 

Das Zimmer an sich ist abgesehen vom Eingang symmetrisch aufgebaut und jeder hat einen Schreibtisch, ein Bett und einen Schrank. Wir haben ein Klozimmer, ein Duschzimmer und auch ein Badezimmer ohne Türe, darin steht nur ein kleines Waschbecken. Ausgestattet sind wir mit Klimaanlage und Fußbodenheizung. Am Eingang gibt es eine kleine Stufe, das kommt anscheinend aus Japan und soll darauf hinweisen, dass der Wohnbereich nicht mit Straßenschuhen betreten werden soll. 

Meine Zimmerkollegin kommt aus Lettland (wusste nicht mal wo das ist :D) und spricht sehr gut Englisch und auch sonst verstehen wir uns super und unternehmen viel (was ich so nach den ersten 5 Tagen sagen kann).

Meine Hälfte vom Zimmer Unsere